Life in the 22nd Century

Living in a better world!

Motto

Lesenswerte SF-Literatur entdecken und vorstellen.

„Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne“mylogo

(Jean Paul)

Anton Malyschew

Don Rumata
Don Rumata

Anton Malyschew (2121 - ?) verlebt zusammen mit seinen Freunden Anka und Paschka eine glückliche Kindheit in einem Internat. Gern stehlen sie sich davon und durchstreifen stundenlang die Umgebung ihres Heimatortes.

Besonders gern führen sie dabei Rollenspiele auf. Sie träumen von Abenteuern auf fernen Planeten und nehmen die Rollen von Progressoren an.

Während die Kinder spielen, finden sie eine verlassene Straße. Am Rand steht ein Schild mit der Aufschrift „Einfahrt verboten“. Anton entscheidet, trotzdem weiter zu gehen und findet Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg - das Skelett eines deutschen Schützen, der an sein Maschinengewehr gekettet ist.

Nach der Ausbildung werden die beiden jungen Männer als Beobachter auf einem fernen Planeten eingesetzt. Anton kommt nach Arkanar und Paschka in das Herzogtum Irukan. Sie beobachten das Leben in einer mittelalterlichen Gesellschaft. Obwohl sie die Zustände auf dem Planeten, die Brutalität, Unterdrückung und beispiellose Unwissenheit von Herzen verabscheuen, dürfen sie nicht eingreifen, nur beobachten. Malyschew schlüpft in die Rolle des Adligen Don Rumata von Esturien. Der durchtriebene Höfling Don Reba bereitet einen Putsch vor, in dessen Folge er ein grausames Regime errichten wird. Anton-Rumata versucht, Künstler und Wissenschaftler vor Reba zu retten. Mit einem der bedeutendsten Wissenschaftler von Arkanar führt er ein interessantes Gespräch. Rumata stellt Budach die Frage: „Nun, aber wenn Sie die Möglichkeit hätten, Gott zu beraten?“. Budachs Antworten sind tiefgründig und umfassend. Das Gespräch ist eine der besten Szenen aller Bücher der Strugatzkis.

Als Antons Geliebte Kyra einem Anschlag zum Opfer fällt, beschließt er, Don Rebas Schreckensherrschaft zu beenden, bevor sie richtig angefangen hat. Die Ereignisse in der Stadt gehen in die Geschichte der Erde unter dem Begriff „Das Massaker von Arkanar“ ein. Rumata tötet Don Reba und wird danach von seinen Leuten aus der Stadt geholt. Mit ziemlicher Sicherheit kehrt er danach zur Erde zurück. Ob er später die aktivere Rolle eines Progressors übernimmt, ist nicht bekannt.  

Malyschew taucht nur in „Es ist nicht leicht, ein Gott zu sein auf“.

Quellen

[1] Die englische Wikipedia - die Artikel Rudolf Sikorski, Leonid Gorbovsky, List of minor Noon Universe characters

(Stand 10.03.2015) übertragen ins Deutsche und ergänzt um einige Informationen.

[2] Gesammelte Werke 1 – 3, A. u. B. Strugatzki, WILHELM HEYNE VERLAG MÜNCHEN 2010

[3] Die russische Wikipedia - der Artikel Второстепенные персонажи мира Полудня

(Stand 14.03.2015) übertragen ins Deutsche und ergänzt um einige Informationen.

Die Bild von Don Rumata ist ein Nachzeichnungen nach Szenen aus dem Film "Es ist nicht leicht, ein Gott zu sein" von Peter Fleischmann.

Lifeinthe22ndcenturylogo